Anja Ammann Visuelle Gestaltung
Seira - Interaktive Schrift 2017 (In Arbeit) «Seira» ist eine Grotesk-Schrift und basiert auf dem Prinzip der automatischen Ergänzung. Jeder Buchstabe besteht aus einer grossen und kleinen Version seiner selbst und deren dazwischenliegenden Grössenstufen. Diese Grössenstufen werden automatisch ergänzt und können in verschiedenen Punkten (Menge der dazwischenliegenden Grössenstufen, Dicke der Linien und Position der beiden Ausgangsversionen) verändert werden. Es entsteht ein Spiel zwischen Zweidimensionalität und Dreidimensionalität, Leichtigkeit und Schwere. Die Schrift ist im Moment nur ein Prototyp und noch nicht programmiert. Ziel ist es, sie auf einer interaktiven Webseite, wo der User live jeden einzelnen Buchstaben selber nach seinem Wunsch anpassen kann, zum download anzubieten.
Arbeiten Info/Kontakt
Anja Ammann | Visuelle Gestaltung
Seira - Interaktive Schrift 2017 (In Arbeit) «Seira» ist eine Grotesk-Schrift und basiert auf dem Prinzip der automatischen Ergänzung. Jeder Buchstabe besteht aus einer grossen und kleinen Version seiner selbst und deren dazwischenliegenden Grössenstufen. Diese Grössenstufen werden automatisch ergänzt und können in verschiedenen Punkten (Menge der dazwischenliegenden Grössenstufen, Dicke der Linien und Position der beiden Ausgangsversionen) verändert werden. Es entsteht ein Spiel zwischen Zweidimensionalität und Dreidimensionalität, Leichtigkeit und Schwere. Die Schrift ist im Moment nur ein Prototyp und noch nicht programmiert. Ziel ist es, sie auf einer interaktiven Webseite, wo der User live jeden einzelnen Buchstaben selber nach seinem Wunsch anpassen kann, zum download anzubieten.

Anja Ammann

Visuelle Gestaltung

Seira - Interaktive Schrift 2017 (In Arbeit) «Seira» ist eine Grotesk-Schrift und basiert auf dem Prinzip der automatischen Ergänzung. Jeder Buchstabe besteht aus einer grossen und kleinen Version seiner selbst und deren dazwischenliegenden Grössenstufen. Diese Grössenstufen werden automatisch ergänzt und können in verschiedenen Punkten (Menge der dazwischenliegenden Grössenstufen, Dicke der Linien und Position der beiden Ausgangsversionen) verändert werden. Es entsteht ein Spiel zwischen Zweidimensionalität und Dreidimensionalität, Leichtigkeit und Schwere. Die Schrift ist im Moment nur ein Prototyp und noch nicht programmiert. Ziel ist es, sie auf einer interaktiven Webseite, wo der User live jeden einzelnen Buchstaben selber nach seinem Wunsch anpassen kann, zum download anzubieten.

Anja Ammann | Visuelle Gestaltung